Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

Willkommen zu

Tradition, Kampfkunst & Kultur

Das chinesische Taijiquan (T'ai Chi Ch'üan) ist mittlerweile weltweit verbreitet und erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit bei Jung und Alt. Der inzwischen historisch gut belegbare Ursprung des Taijiquan findet sich trotz zahlreicher Mythen und Legenden um das Jahr 1650 n. Chr. in dem kleinen Bauerndorf Chenjiagou der Provinz Henan in der östlichen Mitte der Volksrepublik China.

Dort entwickelte einst der sich im Ruhestand befindende General Chen Wangting (ca. 1600 - 1680) gegen Ende der Ming-Dynastie die grundlegende Systematik des heutigen Taijiquan. Dabei vereinigte er seine Erfahrungen und Kenntnisse in den lokalen Kampfkünsten mit dem tiefgründigen Wissen der chinesischen traditionellen Medizin und den philosophischen Lehren seiner Zeit.

"Himmel und Erde beginnen ursprünglich
aus dem Wuji und dem Taiji
das Taiji gebiert alle Objekte
jedes hat ein Taiji.

Der Mensch verkörpert den Himmel
Er kehrt zum Ursprung zurück
Essenz, Jing und Qi, mit dem Geist, Shen
verbunden ergeben ein Prinzip, Li.

Extrem groß, extrem hart
Himmel und Erde können erfüllt werden
ihr Mysterium ist unberechenbar
ihre Mutigkeit bleibt unerreicht.

Mein Clan stammt aus dem Kreis Wen
bis zum Himmel befolgen wir Meister Yingyi
wahrhaft kümmern wir uns um die Faustkampftradition
wissen um dieses Taiji.

Sein Erbe preisen wir
betreiben seine Erklärung mit den Yijing
so dass die Menschen möglichst lernen können
Innen und Aussen als ein Prinzip.

Unwissende betreiben die Landeskunst
überall und zahlreich zu sehen
in Leistungskraft verwendeter Geist
ist keineswegs so zahlreich.

Verborgen üben, die Kraft verfolgen
still sich diesen Rat merken
es wirklich wissen nicht fälschlich vermuten
so kann dies eine Signalflagge sein.

Die Vervollständigung dieses Buchs ist willkommen
mit wissen viele Seiten
durch Aufschreiben bewundert und respektiert
um Gleichgesinnte zu ermutigen."

 

(Taijiquanpu Tici - Ergänzende Verse zum Taijiquan-Register
von Chen Panling, ohne Zeitangabe)

Forschung

Chen Shi Taijiquan Tushuo

Chen Peiju - Qiao Fengjie: "Kommentare zu den graphischen Erläuterungen zum Taijiquan des Chen-Clans"

Im Herbst 2009 fanden sich mehrere Experten des chinesischen Taijiquan zu einem einmaligen Projekt zusammen: Das bereits 2005 in chinesischer Sprache von der Meisterin Chen Peiju für zeitgenössische Übende in China kommentierte Grundlagenwerk des Chen Stils soll nunmehr ins Deutsche übertragen und für den deutschen Leser weiter editiert und verständlich gemacht werden ...

Der Taijiquan-Klassiker des Chen Clan Taijiquan von Chen Xin (1849 - 1929), erstmals übersetzt und fachkundig kommentiert in deutscher Sprache, jetzt erhältlich beim "Verlag Dietmar Stubenbaum".

Kultur

Der "Aktuelle Bericht" zum Treffen der ISCT vom 27.04.2015 beim LSVS, Saarbrücken

Die "International Society of Chen Taijiquan" (ISCT) ist eine von den Chen Peishan und Chen Peiju (20. Generation der Chen Familie) im Jahr 2001 in Paris ins Leben gerufene Gemeinschaft, der sich jeder anschließen kann der ihren Familienstil Chen Taijiquan Xiaojia erlernen möchte.

Die ISCT bildet eine internationale Gemeinschaft von Menschen, deren Anliegen es ist das Erforschen und die Entwicklung des traditionellen Chen Taijiquan zu fördern. Chen Peishan und Chen Peiju (20. Generation der Chen-Familie) sind bestrebt, das von ihrem Vorfahren Chen Wangting Anfang des 16. Jahrhunderts entwickelte Taijiquan in ihrer Familienlinie, dem Xiaojia, für die Nachwelt traditionell und auf hohem Niveau zu erhalten.

Die ISCT organisiert Taijiquan Events wie internationale Konferenzen, Workshops, und Demonstrationen. Menschen, die an den Events teilnehmen sind immer sehr beeindruckt von den meisterlichen Fähigkeiten Chen Peishans und Chen Peijus in dieser alten Kunst. Eine große Hoffnung der ISCT ist es, durch ihre Arbeit zum Frieden auf der Welt beitragen zu können. Durch das "Miteinander Taijiquan üben" von Menschen aller Nationalitäten, und der dadurch resultieren Erfahrung geistiger und körperlicher Gesundheit in einer nicht wettbewerbsorientierten Gemeinschaft, soll der Geist des Friedens unter den Menschen gestärkt werden.

Nächstes internationales Kulturfestival der ISCT

08. - 12. August 2018 in Tokio / Japan

Der Eintrag "footer-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "footer-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "footer-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "footer-col4" existiert leider nicht.

Copyright © GCT e.V.